wer oder was ist cajun?

Die Cajuns sind eine frankophone Bevölkerungsgruppe, die im US-Bundesstaat Louisiana lebt. Die Cajuns sind Nachfahren der im 18. Jahrhundert aus den Atlantikprovinzen Kanadas vertriebenen Franzosen. Die französische Eigenbezeichnung "Acadiens" wurde später von den Amerikanern über "Acadians" zu "Cajuns" (sprich: "Käidschens") verunglimpft.

Aus den Atlantikprovinzen Kanadas wurden die Cajuns 1755 von den Briten nach deren Sieg im Britisch-Französischen Krieg vertrieben. Die Überlebenden siedelten sich nach mehr Jährigen Irrfahrt, in den 1760er Jahren, im damaligen, von den Franzosen an die Spanier übereigneten Louisiana an.. später kam Louisiana erneut in französischem Besitz. Jedoch 1803, verkaufte Napoléon Bonapartes, es an die USA.

im 17. Jahrhundert haben die Franzosen ihre Küche in den Südosten der USA gebracht. heute stehen Cajun-Rezepte wie "Jambalaya" oder "Gumbo" auf den Speiseplänen, genauso wie zu den Anfängen. Jambalaya ist eine Art Gemüse-Eintopf, der meist noch mit Fleisch oder Meeresfrüchten angerichtet wird. Gumbo wiederum ist ein Eintopfgericht, bei dem man Hühnchen aufwendig würzt und in einer speziellen Mehlschwitze, der "Roux", mehrere Stunden kochen lässt – so lange, bis das Fleisch und alle Zutaten ganz weich und gar sind. Statt Hühnchen kann man auch Krabben, Würste, Schinken oder anderes Fleisch nehmen, das gerade verfügbar ist.

Die Cajun-Küche ist vielfältig und stellt einen Gegensatz zu der amerikanischen Fast-Food-Tradition dar. Rezepte sind aufwendig, nicht unbedingt billig und brauchen viel Vorbereitungs- und Kochzeit. Cajun-Rezepte sind nicht selten scharf gewürzt und deshalb, im Original nicht Jedermann´s Geschmack. ein Rezept nach Cajun - Art, beinhaltet meistens viel Gemüse: Zwiebeln, Sellerie, Paprika, ist nicht selten das Grundgemüse. Auch Reis wird häufig verwendet. Aber vor allem Fleisch, zeichnet diese Küche aus. Von Hackfleisch über kräftige Schnittwurst (Andouille) bis hin zu Leber, Hühnchen und Rindfleisch, wird eigentlich alles verarbeitet.

Heute haben sich die Küchentraditionen in Louisiana stark miteinander vermischt. doch ursprünglich, trennte man sehr genau zwischen der Cajun-Küche, im Cajun Country und der kreolische Küche in New Orleans und im Norden Louisianas, die traditionelle Südstaatenküche. Traditionelle Gerichte, der Cajun Küche sind, Jambalaya und Gumbo. Flusskrebse wurden erst nach dem Breaux BridgeCrawfish Festival, im Jahr 1959, zu einer typischen Zutat der Cajun-Küche. Vorher dienten sie allenfalls als Fastenspeise.

 

Zum Abschluss möchte ich hier mit einem Jambalaya Rezept enden.

 

 

Jambalaya

 

Zutaten für 4 Portionen

 

1 große Zwiebel

3-4 Knoblauchzehen

1 gelbe Paprikaschote

100 g Staudensellerie

4 Hähnchenunterkeulen (à 120 g)

Salz, Pfeffer

2 El Öl

150 g Chorizo (span. Paprikawurst) am Stück

3 El Tomatenmark, 3 fachkonzentriert

800 ml Hühnerbrühe

2-3 Tl kreolische Würzmischung ( Zwiebel - Knoblauchpulver, Oregano oder Thymian, Basilikum frisch, Schwarzer Pfeffer, Chili, Paprikapulver Edelsüss;

1 Dose ganze geschälte Tomaten (425 g EW) oder

frische, alte aromatische, Fleischtomatensorte ca. 500 g

( zB. Costoluto Genovese)

8 große Garnelen (ohne Kopf und Schale)

1 1/2 Tassen Langkornreis (ca. 225 g)

5 El Orangensaft

2 El Honig

 

 

Zubereitung

 

1. Zwiebel, Knoblauchzehen, Paprika und Staudensellerie putzen und grob würfeln. Keulen mit Salz und Pfeffer würzen. Öl in einem großen Topf erhitzen. Hähnchenkeulen bei starker Hitze rundum goldbraun braten, anschliessend herausnehmen.

2. Chorizo grob würfeln, in den Topf geben, 2-3 Min. anbraten. Herausnehmen. Gemüse in den Topf geben und 5 Min. gut anbraten, bis es Farbe nimmt. Tomatenmark zugeben und unter ständigem Rühren gut abrösten, auch tomatisieren genannt, mit 400 ml Hühnerbrühe ablöschen. 2-3 Tl kreolische Würzmischung und Tomaten, in grobe würfeln geschnitten, beigeben., mit Hähnchenkeulen und Chorizo komplettieren.

3. abgedeckt bei niedriger bis mittlerer Hitze 10 Min. köcheln lassen. Restliche Brühe zugeben, umrühren, zum Kochen bringen, Garnelen und Reis zugeben und bei niedriger Hitze 15 Min. weiter köcheln lassen. Danach gut durch rühren, abgedeckt 10 Min. weiter gar ziehen lassen auf abgeschalteter Herdplatte. Mit Orangensaft und Honig abschmecken und zum letzten mal 10 Min. Aroma fördernd, abgedeckt, durchziehen lassen.

Haben Sie beim Kochen Geduld, Liebe, Freude und Respekt vor den Lebensmitteln, dann steht Ihnen beim Genuss nichts im Wege.

 

In diesem Sinne „Guten Appetit“.

 

 

jambalaya
jambalaya

photoquellenhinweis

 

PD Photo.org

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0